Umgang mit dem Fuchsbandwurm

Da die Frage nach dem Fuchsbandwurm immer wieder gestellt wird, wollen wir uns um eine bescheidene Beantwortung nicht drücken: Vorsicht ist die Mutter der Prozellankiste. Es gibt ein paar übersichtliche Hinweise, wie du dich vor einer Fuchsbandwurminfektion schützen kannst.

Ernte vorzugsweise Früchte, die 80cm oder höher über dem Boden wachsen.

Ernte an wenig exponierten Stellen, Füchse hinterlassen ihren Kot an Stellen, von denen aus sie einen guten Überblick über die Umgebung haben.

Wasche deine Lebensmittel gründlich oder erhitze sie auf über 60°C. Einfrieren funktioniert normalerweise nicht, da die Wurmeier erst ab -80°C absterben.

Wasche deine Hände, bevor du sie zum Mund führst. Wurmeier finden nur oral den Weg in den menschlichen Körper.

Walderdbeeren 2015Soweit die Handlungsempfehlungen. Eine Infektion mit dem Fuchsbandwurm ist eine äußerst unangenehme Erkrankung. Wir ersparen dir hier die Gruseligkeiten. Die gute Nachricht ist, dass sich nur sehr, sehr wenige Menschen damit anstecken. Das sind in erster Linie Waldarbeiter, Landwirte und Hundebesitzer. In Leipzig gab es in den letzten 10 Jahren keine Infektionsmeldungen an das Robert-Koch-Institut.

Der Weg über infiziertes Obst ist zwar logisch und nachvollziehbar, aber empirisch konnte bisher in Deutschland noch kein einziger Erkrankter nachgewiesen werden, der sich durch den Verzehr von Obst angesteckt hat. Wobei der empirische Nachweis bei Inkubationszeiten von über 10 Jahren natürlich äußerst schwierig ist. Hinzu kommt, dass die Heilungschancen heute bei frühzeitiger Erkennung hoch sind.

Welche Vorsichtsmaßnahmen du ergreifen willst, musst du natürlich selbst wissen. Dass du nach obigen Handlungsempfehlungen gar keine Erdbeeren oder Salat essen solltest, kannst du dir zusammenreimen. Ob es das wert ist, ist deine Entscheidung. Bitte nimm zur Kenntnis, dass wir dir hiermit keine medizinische Beratung anbieten, sondern nur du selbst für deine Handlungen verantwortlich bist.

Zur weiteren Lektüre empfehlen wir zur zum Beispiel:

Apotheken-Umschau – Fuchsbandwurm: Keine Angst vor Waldbeeren
Die Zeit – Stimmt’s? Wilde Kost – „Droht beim Verzehr wilder Beeren eine Fuchsbandwurm-Infektion?“, fragt Dirk Hering aus Walsrode
Kreis Euskirchen, Veterinärwesen – Der kleine Fuchsbandwurm
Landesbund für Vogelschutz, München – Wer hat Angst vorm Fuchsbandwurm
Tagesspiegel – Parasiten – Beerensammeln ohne Furcht

Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*